You are here

Oldenburg

Teakmoebel.com

sourenfurniture.de/

Charaktervolle Teakmöbel aus Holland: Lieferung bis nach Oldenburg

Teakmöbel aus Massivholz sind Ausdruck des modernen Lifestyles und zaubern eine behagliche Wohlfühlatmosphäre in die heimischen vier Wände. Auf den Import hochwertiger Teakholzmöbel aus Südostasien hat sich der Teakmöbel-Fachhändler Souren Möbel im holländischen Nuth spezialisiert. Ausdrucksstarke Vitrinenschränke, mittelalterliche Klostertische und rustikale Couchtische führt der Teakmöbel-Spezialist im Sortiment. Hinzu kommt ein breites Sortiment Esstischen, Stühlen und Sideboards für den Innenbereich sowie charaktervolle Outdoor-Sets für Terrasse und Garten. Einen Eindruck von der Sortimentstiefe verschaffen Sie sich auf der Webseite des Unternehmens unter teakmoebel.com. Die rustikalen Teakmöbel können Sie direkt online bestellen und sich bequem nach Hause liefern lassen.

Teakmöbel von Souren Möbel: Die Originale aus Südostasien

Im Gegensatz zu Teakmöbeln aus industrieller Fertigung stammen die ausdrucksstarken Kollektionen von teakmoebel.com aus dem Ursprungsland des edlen Hartholzes. Die Möbelstücke werden in Teakmöbelmanufakturen auf der indonesischen Insel Java in aufwendiger Handarbeit hergestellt. Bei mehr als 80 Prozent aller Teakholzmöbel wird kein Plantagenteakholz, sondern Recyclingholz verwendet. Es stammt von alten Holzhütten und Fischerbooten und wurde in einem langen Prozess für die Möbelproduktion aufbereitet. Unebenheiten und sichtbare Abnutzungsspuren auf der Holzoberfläche erzählen Geschichten aus der langen Vergangenheit des Teakholzes und wurden bewusst nicht entfernt. Nach umfangreichen Ausbaumaßnahmen wurde im Jahr 2014 das neue Lager eröffnet, sodass nun mehr als 90 Prozent aller Teakholzmöbel ständig vorrätig sind und sofort ausgeliefert werden können.

Oldenburg – ehemalige Residenzstadt im Norden von Niedersachsen

Oldenburg ist eine Großstadt mit rund 160.000 Einwohnern in der Metropolregion Bremen und Bremerhaven. Erstmalig erwähnt wurde die ehemalige Residenzstadt im Jahr 1108 und wenige Jahre später ließen die Grafen von Oldenburg eine Wasserburg errichten, von der heute nur noch die Grundmauern vorhanden sich. Das Wahrzeichen der Stadt ist der als Lappan bezeichnete Glockenturm des ehemaligen Heilig-Geist-Spitals aus dem 15. Jahrhundert. Eine Attraktion in der historischen Altstadt ist das sogenannte Degodenhaus. Das imposante Fachwerkhaus aus dem Jahr 1502 überstand als eines der wenigen Gebäude den verheerenden Stadtbrand im Jahr 1676. Zu den denkmalgeschützten Gebäuden in der Innenstadt gehören der Pulverturm, das neugotische Rathaus und das Mausoleum, in dem die Großherzöge von Oldenburg beigesetzt wurden.