You are here

Tonholz und Teakholz

Teakmoebel.com

sourenfurniture.de/

Auf den ersten Blick sind Tonholz und Teak sehr unterschiedlich. Tonholz, auch als Klangholz bekannt, deckt verschiedene Holzarten, die für den Musikinstrumentenbau geeignet sind. Teakholz (Tectona Grandis) wächst in den tropischen Regionen von Indien, Myanmar, China, Thailand und Indonesien. Es wird für Terrassenmöbel, Tische, Stühle, Betten, beim Schiffbau und Wandverkleidung verwendet. Diese Hölzer haben aber vieles gemeinsam!

Je älter, desto besser

Der Begriff Tonholz bezeichnet nur Holz, das langsam gewachsen ist, da solches Holz für die Schallgeschwindigkeit am besten ist. Tonholz wird dauernd gelagert und luftgetrocknet, um eine hohe Elastizität zu gewährleisten.
Tonholz wird beim Bau von Zupfinstrumenten, Geigen, Holzblasinstrumenten und Klavieren verwendet.
Bei Streichinstrumenten wie Geigen ist die Decke gewöhnlich aus Fichte. Manchmal wird auch Tanne benutzt. Das Griffbrett wird häufig aus Ebenholz, weil dieses Holz am stabilsten beim Belasten durch Drücken der Saiten ist.
In der Regel wird die Resonanzdecke akustischer Gitarren aus europäischer Fichte hergestellt. Manchmal wird auch Rotzeder dafür verwendet. Der Unterschied besteht darin, dass Gitarren mit Resonanzdecken aus Rotzeder lauter klingen als Gitarren mit Fichtendecken. Die Letztere
müssen über längere Zeit eingespielt werden, um deren vollen Klangpotenzial zu erreichen.

Je älter ein Teakbaum ist, desto besser und stärker wird das Holz. Um reifes Kernholz zu erhalten, muss ein Baum über 20 Jahre alt sein. Grade A Teak (der beste Gütegrad) enthält natürliche Öle und die Farbe ist warm und golden wie Honig. Wird ein Teakbaum gefällt, ist das Grade A Holz weniger als ein Viertel davon. Die natürlichen Öle sind aromatisch und machen es resistent gegen Insekten und Termiten. Dies verleiht dem Holz Haltbarkeit und Festigkeit, so dass es wahr in Form und Größe auch in rauen Wetterbedingungen ist.

Ideal für Möbelbau

Einige Tonhölzer sind genauso ideal für Möbelherstellung wie Teak. Zum Beispiel wird Redwood sowohl für Möbel, als auch (seit Kurzem) für Resonanzdecken eingesetzt.
Klaviere und andere Tasteninstrumente werden mit Resonanzböden aus Fichte ausgestattet, um den Klang zu verstärken. Der Resonanzboden wird aus mehreren kantenparallelen oder diagonalen Lamellen zusammengesetzt.
Beliebte Tonhölzer, besonders beim Bau von Holzblasinstrumenten wie Klarinetten und Oboen, sind Palisander, Ahorn und Berg-Ahorn. Andere populäre Tonhölzer sind Mediterrane Zypresse, Königsholz, Cocobolo, afrikanisches Schwarzholz, Padouk, Machiche usw. Manche dieser Hölzer sind für Möbel sehr gut geeignet. Die Liste geht weiter – Wenge, Walnuss, Koa-Akazie.

Gefährdete Arten

Einige Tonholzarten wie Rio-Palisander und Kuba-Mahagoni wurden unter Schutz gestellt und stehen heute auf der Artenschutzliste CITES. Die meisten Tonhölzer wachsen in Drittwelt- oder Schwellenländern, wo es derzeit kein Bewusstsein für Nachhaltigkeit und die Erhaltung der natürlichen Ressourcen gibt. Die mangelnde Verfügbarkeit dieser Holzarten treibt deren Preise in die Höhe. Ein paralleler Trend ist beim Teakholz zu beobachten wegen der ungezügelten und illegalen Abholzung von diesen Bäumen. Es ist sogar dazu gekommen, dass die Regierung Myanmars ein Verbot gegen Teakexport durchgesetzt hat.